Schule

Auslandsjahr in Argentinien

Zwischen Fußball, Schule und Landwirtschaft

Ich habe mich mit Joscha aus der Oberstufe über sein Auslandsjahr in Argentinien unterhalten und habe mir von ihm berichten lassen, wie das Schulsystem aussah, wie die Menschen dort waren und , dass es die Argentinier nicht so mit Pünktlichkeit haben.

Argentinien war grundsätzlich super. Ich war in einem kleinen Dorf und auf der dortigen Schule wurde man besonders auf das spätere Leben als Farmer oder Tiermediziner vorbereitet. Vormittags war normaler Unterricht und am Nachmittag konnte man die verschiedenen Angebote zum Thema Landwirtschaft wahrnehmen. Es gab entweder den theoretischen oder den praktischen Teil, wo man mit Maschinen für den landwirtschaftlichen Gebrauch arbeiten konnte und den richtigen Umgang mit Tieren und Pflanzen lernte.

Die Argentinier an sich sind sehr nette Menschen, die es aber nicht so mit der Pünktlichkeit haben, wie wir Deutschen. Wenn jemand z.B. eine Party um 20 Uhr ansetzt, kannst du von ausgehen, dass derjenige um 20 Uhr noch nicht mal angefangen hat etwas für die Party vorzubereiten. Man kommt zu solchen Veranstaltungen zwischen einer halben und vier Stunden später als der Termin angesetzt war. Wenn man sich daran gewöhnt hat, ist es aber sehr entspannt. In der Schule musste man sich leider an die vorgegebenen Zeiten halten.

Die meisten sind katholisch. Zugegeben, sie gehen nicht oft in die Kirche, aber der Glaube an Gott ist auf jeden Fall vorhanden. Sie gehen lieber in die Kirche, wenn sie Gott brauchen. Brauchen sie ihn gerade nicht, weil es ihnen im Moment sehr gut geht, kümmern sie sich um andere Dinge und vernachlässigen die Kirche. Die Argentinier sind im großen und ganzen einfach total entspannte Leute.

Fußball spielt natürlich auch eine große Rolle in Argentinien. Man sieht an fast jeder Ecke, sogar in den kleinen Dörfern, einen Fußballplatz. Die Tore meistens aus einem Betonblock mit zwei Metallstangen drin, aber diese Fußballplätze wurden von Kindern und Erwachsenen intensiv genutzt. Auch das ein oder andere Talent sieht man dort spielen.

Wenn ich nochmal die Chance bekäme, nach Argentinien zu reisen, würde ich sie nutzen. Ich habe dort viele Kumpels gewonnen und es wird dann endlich mal wieder Zeit, sie zu besuchen. Außerdem finde ich gesamt Südamerika sehr spannend und nehme mir vor, nach dem Abi noch ein wenig dort rum zureisen.“

 

NK

 

 

 

Was hätte der alte Goethe wohl dazu gesagt?

(Oder: Deutsches Kulturgut mal anders interpretiert!)

Da saß ich nun mit der Aufgabe, mir einen Artikel für die erste Ausgabe unserer Schülerzeitung zu überlegen. Keine so leichte Angelegenheit und ich befürchtete schon: sehr, sehr zeitintensiv. Also begab ich mich auf die Suche. Zuerst fragte ich im Familien- und Bekanntenkreis. Und siehe da, manchmal muss eine Suche gar nicht lange dauern. Eine Bekannte empfahl mir, in meinem Artikel Bezug zum Namensgeber unserer Schule "Johann Wolfgang von Goethe" herzustellen. Gleichzeitig drückte sie mir ein Gedicht aus dem Buch "Der große Heinz Erhardt" in die Hand. Hilfe beim Schreiben meines Zeitungsartikels gab es gratis dazu. Danke vielmals! Denn wer in meinem Alter kennt schon Heinz Erhardt? Obwohl wenn ich es mir genau überlege, die Wiederholungen seiner Filme und der Sendungen mit ihm laufen auch heute noch im Fernsehen.

 

Mal kurz zu eurer Info: Heinz Erhardt (1909-1979)

war deutsch-baltischer Komiker, Musiker,

Komponist, Unterhaltungskünstler, Kabarettist,

Schauspieler und Dichter. (Wikipedia)

 

Bekannt ist er vor allem wegen seiner

Sprüche und seiner lustigen Gedichte / Geschichten.

Lest doch mal wie unter seiner Feder aus Goethes

berühmten Gedicht und Liedtext "Heidenröslein" (einer Blume)

das "Weidenrösslein" (ein Pferd) wurde. Viel Spaß! EW

 

 

 

 

Das Weidenrösslein

(Nicht ganz so frei nach Joh. Wolfg. Amad. v. Goethe)

 

Sah ein Knab ein Rösslein stehn,

Rösslein auf der Weiden.

War schon alt und gar nicht schön,

und es konnte kaum noch sehn,

doch er sahs mit Freuden.

Rösslein, Rösslein, Rösslein braun,

Rösslein auf der Weiden.

 

Knabe sprach: "Wie schön ists heut,

Rösslein auf der Weiden!

Keine böse Wolke dräut,

alles ist voll Heiterkeit,

und die Luft ist seiden.

Rösslein, Rösslein, Rösslein braun,

Rösslein auf der Weiden!"

 

Rösslein sah ihn traurig an,

Rösslein auf der Weiden:

"Dort kommt schon der Bauersmann,

spannt mich vor den Wagen an,

schlägt mich mit der Peitsche dann,

bis ich nicht mehr weiter kann -

muss so viel erleiden ...!"

Rösslein, Rösslein, Rösslein braun,

Rösslein auf der Weiden.

 

 

[1. Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2b/DPAG_2009_

Heinz_Erhardt,_noch'n_Gedicht.jpg)

2. Fundquelle des Gedichts "Das Weidenrösslein ist das Buch: Der große Heinz Erhardt", Lappan Verlag, 2. Auflage 2009, Seite 23]

Interview mit Annika

Wie ist Schule in Schweden?!

Im folgendem Abschnitt ein kleines Interview mit einer ehemaligen Schülerin des Goethe-Gymnasiums Schwerin:

Hallo Annika.

„Hey“

Du bist ja von unserer Schule auf eine schwedische gewechselt, um dort einen für dich am best gewähltesten Weg einzuschlagen. Ich hätte zu den Schulen in Schweden noch ein paar Fragen.     

Gibt es Gemeinsamkeiten zu dieser Grafik http://www.schulsystem.info/images/bildungssystem_komplett.jpg?crc=504445375 ?

„Nur teilweise, da die Grundschule in Schweden von Klasse 1-9 reicht und das Abitur von 10-12“

Wie sieht in etwa dein Stundenplan aus?

„Ich fange jeden Tag zwischen 8-9Uhr an, habe oft 1-4 stündige Pausen und 2mal die Woche reiten. Weiterhin habe ich insgesamt sieben Fächer, wovon viele auf das Reiten spezialisiert sind.“

 

 

 

Wie cool, was findest du im Vergleich zu deutschen Schulen besser?

„Im Vergleich zum deutschen Schulsystem ist das schwedische individueller eingerichtet, d.h. man kann alle möglichen Programme wählen (z.B. Reiten). Außerdem ist es viel besser organisiert und man bekommt mehr Unterstützung, falls einem ein Fach Probleme bereitet. Das modernste an diesem System ist, dass jeder Schüler vom Staat einen Laptop bekommt, worüber alle Hausaufgaben in einem Onlineportal eingerichtet werden.“

 

Vielen Dank Annika!

„Kein Ding“

Was ist eure Meinung über die verschiedenen Schulsysteme? Was sagt ihr zu Annikas Stundenplan und welches Schulsystem hättet ihr gerne hier in Deutschland bzw. seid ihr zufrieden? Welche Fragen habt ihr an Annika?

MM

Von den Nordmännern lernen!

Nordische Schulen und Ihre Vorteile

Sport, Technik, besonderer Unterricht und der Notenschnitt verbessert sich! Dies sind drei von vielen Punkten an skandinavischen Schulen, um den Kindern die Freude am Lernen und vor allem an der Bewegung zurückzubringen.
An der fittesten Schule Europas, wird selbst der Deutschunterricht mit Bewegung versehen. Die Schüler haben hier einen siebzigminütigen Unterrichtsblock, in welchem in geregelten Zeitabständen die Knochen gelockert werden. Zum Mittagessen gibt es nichts aus dem Edeka oder von der Dönerbude, nein es wird frisch zubereitet, teilweise in AG´s selbst gekocht und nachholen darf man sich, so oft man will. In der Turnhalle, auf dem Sportplatz und dem Parkgelände werden die Pausen sinnvoll gestaltet, sowie einmal tief durchgeatmet. Dieses Konzept einer finnischen Schule sorgte für die, fast doppelte, Verbesserung der Noten.

Da der Umgang mit neuen Medien schon bereits in den ersten Jahren vermittelt wird, erhalten die Schüler, in Norwegen, die Fähigkeiten und das Wissen die technischen Hilfsmittel und digitalen Medien als Mittel zum Zweck zu verwenden. Es ist aus unserer Sicht sehr beachtenswert, dass die Schüler so gut wie alles in der Schule mit Notebooks, Tablets etc. bestreiten. Zum Glück sind auch unsere deutschen Schulen dabei, sich mit diesem Gebiet anzufreunden. Dieses Privileg können wir, als Schüler vom Goethe-Gymnasium Schwerin, jetzt auch genießen und seine Vorteile ließen sich aus meiner Sicht ziemlich schnell daraus schließen.

An schwedischen Schulen ist es nicht selten, dass der Mathematikunterricht z.B. in der Reithalle stattfindet. Hier werden die Hauptfächer zwar ebenfalls unterrichtet, jedoch gibt es statt üblichen Nebenfächern speziell auf den Reitkurs angepasste Fächer. Auf so ein schwedisches Internat kann prinzipiell jeder gehen und sich seinen persönlichen Kurs (Reiten, Naturwissenschaften, Handball etc.) auswählen. Es wäre jedoch vorteilhaft, wenn man die schwedische Sprache in der Basis beherrscht, da somit der Unterricht leichter fällt.

In welchem Land würdet ihr gerne zur Schule gehen und warum??? Oder seid ihr mit unserem Schulsystem zufrieden???

MM